Hundegeschichte

Welcher Hund soll es werden?

Den Australian Shepherd habe ich vom Namen her anfangs nicht gekannt, mir sind die Hunde oft begegnet aber ich hatte immer vergessen zu fragen, was das denn für eine Rasse sei.

Ich fand das Äußere und auch den Charakter sehr toll. Die Hunde waren alle so freundlich und ruhig. Ruhig in dem Sinn, dass sie sich in einer ruhigen Form über meine Anwesenheit und die Streicheleinheiten gefreut haben.

Durch eine damalige Kundin habe ich dann auch den Namen der Rasse erfahren. Sie hatte nämlich eine Zucht mit Standard Aussies.

Ich habe dann viel recherchiert und bin dadurch auf den Mini Aussie und auch den Toy Aussie gestoßen. Ich finde größere Hunde zwar toll aber für mich selbst war ein kleinerer Hund doch besser. Er sollte größer sein als unsere Jack Russell Dame aber kleiner als der Standard Aussie.

Viele Züchterseiten habe ich im Internet durchkämmt und alle meinem Freund gezeigt. Mein Freund ist da pflegeleicht und sagt immer ja 😉

Wir standen bereits auf Wartelisten aber ich gehöre zu den Menschen, die relativ ungeduldig sind und immer weitermachen bis es schneller geht.

Bei meiner Suche bin ich somit auch auf Züchter aufmerksam geworden, bei denen im Wurf noch Welpen frei waren.

Dadurch sind wir auf Fay aufmerksam geworden. Die Entscheidung ist sehr schnell gefallen, wir wollten Fay aufnehmen!

Also haben wir sie besucht und sie war so goldig (die Geschwister natürlich auch :-P)

Wir wären am liebsten dort geblieben, wieder wegzufahren war echt schlimm. Die Zeit bis zur Abholung hat sich wie eine Ewigkeit angefühlt.

Kurzfristig hatten sich meine Eltern für die Schwester Keesha entschieden und somit konnten wir beide die aufregende Welpenzeit erleben 😀

Das ist Keesha, das Bild wurde vom Züchter gemacht

Die Zeit hat sich gezogen wie Kaugummi obwohl wir gar nicht mehr lange abwarten mussten.
Am Geburtstag meiner Mutter, den 17.09. konnten wir die Kleinen dann endlich abholen.

Für mich ist damit mein größter Traum in Erfüllung gegangen. Heute, zweieinhalb Jahre später, kann ich es manchmal immer noch nicht so Recht glauben (verrückt oder?)

Die ersten Wochen mit Fay waren sehr anstrengend aber dennoch schön.

Unser anfängliches Fay-Abenteuer erzähle ich euch beim nächsten Mal.

Wie kamt ihr zu eurem Liebling? Erzählt es mir gerne in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.